Warum haben hartgekochte Eier einen seltsamen grünen Ring um das Eigelb?

Im Sandwich, als Vorspeise oder im Salat passen hartgekochte Eier zu vielen Alltagsgerichten. Wenn Sie ein Fan dieser Kochmethode sind, haben Sie vielleicht bereits das Vorhandensein eines grünen Rings bemerkt, der das Eigelb umgibt. Weißt du was das heißt? Gibt es Risiken beim Verzehr von hartgekochten Eiern mit dieser grünlichen Membran? Wir sagen Ihnen alles.

Um eine Lücke zu füllen oder unterwegs zu essen, ist die Zubereitung von hartgekochten Eiern die ideale Alternative zu Tiefkühlgerichten oder hochverarbeiteten Lebensmitteln, die wir manchmal bevorzugen, um Zeit in der Küche zu sparen. Nährwert und Geschmack haben Eier in der Tat mehrere Vorteile für unsere Gesundheit und können in verschiedenen Formen konsumiert werden. Bevor wir Ihnen erklären, was der grüne Ring manchmal auf dem Eigelb von hartgekochten Eiern bedeutet, lassen Sie uns ihre Vorteile für den Körper überprüfen.

Welche Vorteile hat das Ei?

Zum Frühstück oder zu anderen Mahlzeiten des Tages gegessen, ist das Ei voller Nährstoffe, die unserer Gesundheit förderlich sind. Reich an Vitaminen der Gruppe B, stimuliert es die Gehirnfunktion und optimiert die Konzentration und das Gedächtnis. Darüber hinaus enthält es Zink, Eisen, Magnesium und Phosphor, essentielle Mineralien für die Erhaltung der Knochengesundheit.

Dieser schlankmachende Verbündete ist auch eine sehr gute Proteinquelle. Kalorienarm kann es daher in viele integriert werden Diäten zur gesunden Gewichtsabnahme und fördert zusätzlich das Sättigungsgefühl während der Mahlzeiten. Nämlich, dass es auch einen hohen Gehalt an Lutein hat, einem Antioxidans, das unerlässlich ist für die Gesundheit der Augen .

oeufs durs1

Hartgekochte Eier – Quelle: Pixabay

Was bedeutet der grüne Ring um das Eigelb hartgekochter Eier?

Anders als man meinen könnte, stellt der grüne Ring, der das Eigelb von hartgekochten Eiern umgibt, kein Gesundheitsrisiko dar. In Wirklichkeit bedeutet es nur, dass die Eier zu lange gekocht wurden! Diese grüne Schicht, manchmal schwarz gefärbt, entsteht durch die Oxidation von Eisen, das im Eigelb gefunden wird, wenn es durch das Kochen des Eiweißes mit Schwefelwasserstoff in Kontakt kommt. Somit ist das Ei trotz dieses unappetitlichen Rings durchaus essbar.

Sie können auch eine Farbänderung beobachten, wenn das Ei vor dem Verzehr zu lange geschnitten oder geschält wurde, wodurch das Eigelb etwas dunkler wird. Um dieses Ergebnis zu vermeiden, kühlen Sie das Ei unbedingt in kaltem Wasser ab und schälen Sie es kurz vor dem Essen.

Wie kocht man hartgekochte Eier perfekt?

Um Ihre hartgekochten Eier zuzubereiten, ohne dass sie zerbröckeln oder an der Schale kleben, gibt es einige Tipps, die Sie anwenden können. Der Temperaturschock, der beim Eintauchen in heißes Wasser auftritt, kann dazu führen, dass Eier beim Kochen brechen. Daher am besten etwa eine Stunde vor dem Einlegen ins Wasser aus dem Kühlschrank nehmen. Der Tipp einer Oma ist auch, ein paar Tropfen weißen Essig ins Wasser zu geben, damit die Schalen nicht zerbrechen.

Wenn Sie fertig sind, bringen Sie das Wasser zum Kochen. Tauchen Sie die Eier dann vorsichtig in Ihren Behälter und lassen köcheln Sie sie 9 bis 10 Minuten , wenn sie gut gekocht werden sollen. Wer es etwas weniger gegart mag, kann sich für ein 8-Minuten-Garen entscheiden. Überschreiten Sie nämlich nicht 11 Minuten, da die Gefahr besteht, dass das Eigelb zerbröckelt und das Weiß eine unangenehme Konsistenz hat.

Wenn diese Zeit erreicht ist, nehmen Sie Ihre Eier aus dem Behälter und sofort tauchen Sie sie in kaltes Wasser. Alles, was Sie tun müssen, ist, sie zu schälen, um ein gesundes Frühstück zuzubereiten oder köstliche Eiermimosen .

Um Fehler bei der Kochzeit zu vermeiden, beachten Sie die 3-6-9-Regel, nämlich 3 Minuten für weich gekochte Eier, 6 Minuten für weich gekochte Eier und 9 Minuten für hart gekochte Eier!