Bibliothekarin verrät ihr Geheimnis beim Reinigen schmutziger Bücher

Trotz des Aufkommens der Technologie bleibt das Lesen eine Aktivität, die vielen Franzosen, ob jung oder alt, am Herzen liegt, die gerne lernen und dem Alltag entfliehen. Anders als man meinen könnte, ist die Liebe zu Büchern und Wörtern immer noch sehr lebendig, aber egal ob sie auf einem hübschen Bücherregal stehen, das geschickt ausgewählt wurde , um sie gut in Szene zu setzen, sie können schmutzig oder schmutzig werden. Gerüche können sich im Laufe der Zeit und des Gebrauchs auch in Seiten festsetzen (und wir sprechen hier mehr über den muffigen Geruch als über den süchtig machenden Geruch alter Bücher). Um Ihre geliebten Bücher aufzufrischen, ohne sie zu beschädigen, ist hier eine unaufhaltsame Technik, die von einem Bibliothekar geteilt wird.

Was wird benötigt:

  • Eine Papiertüte, die Sie wieder verschließen können
  • Backpulver
  • Eine weiche Bürste

Schritte :

1) Beginnen Sie damit, einen großen Esslöffel Backpulver in die Papiertüte zu gießen.

2) Legen Sie das zu bearbeitende Buch ein und schließen Sie es vorsichtig. Beachten Sie, dass dies beispielsweise auch mit Postkarten oder alten Zeitungen funktioniert.

3) Lassen Sie das Buch etwa eine Woche in der Tasche, während das Backpulver Schmutz, Feuchtigkeit und Gerüche neutralisieren kann.

4) Nach dieser Zeit können Sie das Buch abholen und mit einer weichen Bürste schrubben, um die Reinigung abzuschließen.

Noch ein paar Pflegetipps:

  • Stauben Sie Ihre Bücher regelmäßig mit einem Staubwedel oder einem Staubsauger mit Pinselspitze ab.
  • Um die Seiten am Rande aufzuhellen , verwenden einen Radiergummi. Wenn das nicht ausreicht, verwenden Sie mit einer Hand einen kleinen Strich weiches, feinkörniges Schleifpapier und drücken Sie die Seiten mit der anderen fest zusammen, um Falten zu vermeiden.

Quelle

In Verbindung stehende Artikel:

Wie entfernt man Schimmel aus einem alten Buch?

4 Tipps, die Sie kennen müssen, um Tintenflecken zu entfernen

3 Übungen zur Entwicklung Ihrer Kreativität im Ruhestand