5 Tipps, um den Glätteisen zu verwenden, ohne das Haar zu beschädigen

Der Haarglätter kommt uns immer zu Hilfe, wenn wir mit unbezähmbarem Haar aufwachen oder wenn Strähnen eines guten Morgens rebellieren. Wir finden dann sehr glattes und seidiges Haar, und wir sind sicherlich damit zufrieden, aber es ist immer ein Preis zu zahlen. Bei falscher Anwendung besteht die Gefahr, dass das Glätteisen das Haar schädigt, das grob und brüchig wird. Entdecken Sie diese 5 Tipps, mit denen Sie Ihr Haar glätten können, ohne es zu beschädigen.

Der Glätteisen gehört zu den Heizgeräten, die bei wiederholter oder falscher Anwendung das Haar schädigen und manchmal sogar irreversible Schäden anrichten können.

Wie schädigt das Glätteisen das Haar?

Haare bestehen hauptsächlich aus Keratin. Dieses Protein stellt eine Barriere dar, die das Haar schützt, aber unter Hitzeeinwirkung wird es dünner und kann das Haar daher nicht mehr vor Angriffen schützen. Dabei wird die Haarfaser geschädigt und das Haar verliert seine Flexibilität und wird rauer und brüchiger. In diesem Fall schädigt die weitere Verwendung des Glätteisens das Haar noch mehr. Da das Haar keine schützende Schicht mehr hat, besteht die Gefahr, dass es unter Hitzeeinwirkung dünner wird, was dazu führt, dass es ausfällt.

Darüber hinaus führt der Haarglätter bei falscher Anwendung zu Kräuselungen . In diesem Fall löst selbst das Glätten der Kräuselung mit diesem Heizgerät das Problem nicht, da es vom Haarglätter verursacht wird.

Ganz zu schweigen davon, dass die Heizplatten des Glätteisens, wenn sie nicht oft gereinigt werden, zu einem echten Bakteriennest werden. Diese können dein Haar angreifen und es spröde und spalten.

appareils chauffants

Haarwärmer – Quelle: spm

Denn auf das Glätteisen kann man oft nur schwer verzichten. Hier sind 5 Tipps, mit denen Sie Ihr Haar sicher glätten können, ohne es zu beschädigen.

1. Wählen Sie ein für Ihr Haar geeignetes Glätteisen

Die Wahl des Haarglätters sollte sich nicht nach Ihrem Budget richten, sondern unter Berücksichtigung folgender Kriterien:

Die Größe des Glätteisens: Es hängt von der Länge Ihres Haares ab. Schmale Platten sind ideal für kurzes Haar. Andererseits sollten sehr lange, lockige oder dichte Haare breite Teller begünstigen. Und dann gibt es noch die klassischen Teller, die für mittellanges Haar geeignet sind.

Die Temperatur des Glätteisens: Um Haarbruch zu vermeiden, müssen Sie die Temperatur Ihres Glätteisens Ihrem Haartyp anpassen. Tatsächlich gibt es keine Standardtemperatur, der alle Haare folgen können, aber diese Temperatur hängt vom Haar ab, je nachdem, ob es fein, wellig oder geschwächt ist. Einige Glätteisen bieten diese Möglichkeit der Temperatureinstellung jedoch nicht.

Wählen Sie daher beim Kauf eines Haarglätters solche, die über einen Wärmeregler verfügen und daher eine unterschiedliche Temperatur bieten, die beispielsweise von 75 ° C bis 240 ° C reicht. Der Durchschnitt liegt bei 190 °C, denn jenseits dieser Temperatur wird die Haarfaser geschädigt.

Die Beschichtung des Glätteisens: Das Material, aus dem die Platten hergestellt werden, ist sehr wichtig. Beachten Sie zunächst, dass es drei Arten von Beschichtungen gibt: Keramik, Titan und Turmalin.

Die Titan- und Keramikbeschichtungen sorgen für eine gleichmäßige und homogene Wärmeverteilung, um die Haarfaser nicht zu schwächen, für coloriertes Haar ist Titan jedoch nicht geeignet. Keramik hat den Vorteil, dass das Haar leichter gleitet, das heißt, dass es die Haare nicht verfängt. Darüber hinaus eignet sich schwarze Keramik besonders für lockiges oder krauses Haar.

Turmalin ist für coloriertes, sensibilisiertes oder strapaziertes Haar geeignet. Dank seiner Zusammensetzung hilft Turmalin auch gegen statische Elektrizität im Haar.

fer a lisser

Haarglätter – Quelle: spm

2. Glätten Sie Ihr Haar trocken

Glätten Sie Ihr Haar niemals, wenn es nass ist, da Sie es sonst verbrennen und beschädigen können. Am besten an der Luft trocknen Sie Ihr Haar  und glätten es dann mit Ihrem Glätteisen, um Schäden am Haar zu vermeiden.

Es muss gesagt werden, dass der Haartrockner auch ein Heizgerät ist und daher die Verwendung zusammen mit einem Glätteisen das Haar noch mehr schädigen kann.

3. Bürsten Sie Ihr Haar, bevor Sie es glätten

Auch wenn Sie morgens in Eile sind, denken Sie daran, Ihr Haar zu entwirren, bevor Sie es glätten, um Verwicklungen zu vermeiden. Auch der Versuch, Knoten zu glätten, ohne sie zu entwirren, trocknet die Haarfaser aus und führt dazu, dass verheddertes Haar beim nächsten Bürsten bricht.

Am besten teilen Sie daher Ihr Haar in zwei Hälften, um es besser zu entwirren und von den Spitzen aus zu bürsten, um dann das Glätten zu erleichtern.

4. Platzieren Sie Ihre Glättungssitzungen

Das tägliche Glätten der Haare kann sie schwächen. Lassen Sie Ihr Haar also ein oder zwei Tage ruhen. Vermeiden Sie es auch beim Glätten, die Heizplatte längere Zeit auf Ihren Längen oder auf demselben Docht zu halten.

5. Nehmen Sie eine gute Haarpflegeroutine an

Die Haarpflege schützt Ihr Haar vor Austrocknung und den Schäden, die die heißen Platten des Glätteisens verursachen können. Erwägen Sie, Ihr Haar mit Feuchtigkeit zu versorgen und es mit Ölbädern und natürlichen Haarmasken wie Kokosöl, Argan oder Honig zu pflegen. Auf diese Weise können Sie Ihr Haar mit den Nährstoffen und der Feuchtigkeit versorgen, die es braucht, um gesund zu bleiben.

Wenn Sie diese Tipps befolgen, können Sie das gewünschte Aussehen erzielen, ohne die Gesundheit Ihres Haares zu beeinträchtigen.